Immobilienverkauf mit Betreuer

Was gilt es zu beachten?

Die wesentlichen Unterschiede und rechtlichen Besonderheiten beim Verkauf einer Immobilie mit einem Betreuer haben wir Ihnen hier kurz zusammengefasst.

  • Sie müssen mit dem Betreuungsgericht klären, ob und zu welchem Preis es dem Verkauf der Immobilie zustimmen würde.

 

  • Für die Bestimmung des Kaufpreises verlangt das Gericht eine Wertermittlung als Grundlage. Manchen Gerichten reicht die Expertise eines Immobilienmaklers, andere verlangen ein Gutachten, das durch einen neutralen Sachverständigen erstellt wurde.

 

  • Im Grundbuch eingetragene Schulden zur Immobilie sollten mit dem Kaufpreis abgelöst werden können. Ist das nicht möglich, sind hier weitere Schritte notwendig.

 

  • Die Immobilie kann im nächsten Schritt zum – vom Gericht – festgelegten Preis verkauft werden. Der Preis im Gutachten darf dabei nicht unterschritten werden. Es steht dem Betreuer frei die Immobilie selbst zu verkaufen oder einen professionellen Immobilienmakler damit zu beauftragen.

 

  • Ist der Käufer gefunden und der Kaufpreis gesichert, dann wird der Entwurf des Notarvertrages vom Betreuungsgericht geprüft und freigegeben. Im Anschluss wird der Kaufvertrag dann entsprechend beim Notar von Käufer und Betreuer beurkundet.

 

  • Zum Schluss wird jetzt noch die Genehmigung des Verkaufs durch das Gericht, für die Rechtswirksamkeit des Vertrages notwendig. Leider kann die Erteilung dieser Genehmigung mehrere Monate dauern. Nach der Bekanntgabe der Genehmigung gibt es dann noch eine 14-tägige Widerspruchsfrist. Erst danach kann die weitere Vertragsabwicklung durch den Notar in die Wege geleitet werden.

Sehr oft wird der Erlös aus dem Immobilienverkauf für die Pflege eines Angehörigen dringend gebraucht. Das Problem der Angehörigen ist daher meistens nicht der bürokratische Aufwand oder die wahrzunehmenden Termine, sondern schlicht und einfach die Zeit. Denn in all diesen Monaten muss der Betroffene bereits gepflegt und diese Pflege bezahlt werden.

Die Lösung, um all diesen Komplikationen im Falle eines Falles vorzubeugen ist, eine entsprechende Vollmacht für Ihre Angehörigen oder eine Person Ihres Vertrauens auszustellen. Alles über diese Vorsorgevollmacht erfahren Sie in unserem Blogbeitrag „Die Vorsorgevollmacht„. 

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten:

Auch wenn die Straße vor Ihrem Haus seit Jahrzehnten fertiggestellt ist, könnten trotzdem für Sie noch Kosten anfallen. Warum das so ist und was Anliegerkosten und Erschließungsbeiträge sind, das erfahren Sie in diesem Blog-Beitrag.

Sie möchten altengerechter wohnen und fragen sich, ob Sie eine neue barrierefreie Wohnung kaufen oder lieber Ihr Eigenheim altengerecht umbauen sollen? In diesem Beitrag geht es darum, was Sie beim Kauf einer altengerechten Wohnung unbedingt beachten sollten oder wo es Fördermittel für den Umbau Ihres Eigenheims gibt!

Sie denken über den Verkauf Ihrer Immobilie nach oder stecken schon mitten in den Vorbereitungen? Sie fragen sich, welche Unterlagen Sie den potenziellen Kaufinteressenten zur Verfügung stellen sollten, um Streitigkeiten nach Abschluss des Kaufvertrages zu vermeiden? Zu diesem Thema, haben wir Ihnen eine Checkliste zusammengestellt, sodass Sie kein wichtiges Dokument vergessen und alle Unterlagen bereits beim ersten Besichtigungstermin zur Hand haben.

Für einen reibungslosen Verkauf und um diesen möglichst zügig abwickeln zu können, benötigen Sie einen aktuellen Auszug Ihres Grundbuchs. Dort gibt es Eintragungen, welche Sie nicht verstehen und deren Konsequenzen Ihnen für den Verkauf nicht ganz klar sind? In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen worauf Sie achten müssen und welche Einträge zu einer Minderung des Verkaufspreises führen können.

Sie haben das Grundbuch vorliegen und wissen nicht, was dort alles steht und was die Einträge nun bedeuten? In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, warum das Grundbuch das wichtigste Dokument rund um die Immobilie ist und welche relevanten Informationen es enthält.

Die wesentlichen Unterschiede und rechtlichen Besonderheiten beim Verkauf einer Immobilie mit einem gerichtlich bestellten Betreuer haben wir Ihnen hier kurz zusammengefasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.